Reflextherapien

Was sind Reflextherapien

Die Reflextherapien zielen darauf, körpereigene Prozesse wieder in Balance zu bringen,was natürlich voraussetzt, daß der Körper noch zur Regulation fähig ist. Die Signale, die man dafür verwendet, werden in der Regel über die Haut vermittelt (z.B.durch Akupunktur, Laser, Neuraltherapie, Fußzonenreflexe). Es können jedoch auch Mikroakupunktsysteme im Bereich der Mundschleimhaut verwendet werden. Z.Zt. wird in unserer Praxis die Schädelakupunktur nach Yamamoto und die Neuraltherapie durchgeführt.

Indikationen

Für die Reflextherapien gibt es u.a folgende Indikationen:

  • Schmerzen und Verspannungen im Bereich der Wirbelsäule.
  • Schmerzen im Bereich der Gelenke.
  • Funktionelle Bauchschmerzen (nervöser Magen etc).
  • Migräne/Kopfschmerzen.
  • Neuralgien
  • Insertionstendinopathien,z.B.Tennisellenbogen.

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Behandlungsoption bei den genannten Indikationen aufgrund persönlicher Einschätzung und Erfahrung empfohlen wird. Eine eindeutige wissenschaftliche Validierung der Methode liegt insgesamt noch nicht vor. Selbstverständlich kann auch kein Heilungsversprechen und keine Garantie einer Besserung abgegeben werden, eine solche Zusicherung kann von keinem Therapeuten und mit keiner Therapie gegeben werden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Nebenwirkungen und Komplikationen sind kaum zu befürchten. Allerdings sind Kreislaufstörungen mit Kollapsneigung bei empfindlichen Patienten möglich. Eine Erstverschlimmerung kann auftreten.Eine Infektion bei Mikroakupunktur oder Neuraltherapie ist theoretisch nicht ganz auszuschließen.Ebenso sind Blutergüsse möglich, deshalb sollte auf eine Nadelbehandlung im weitesten Sinne unter gerinnungshemmenden Medikamenten verzichtet werden(gilt nicht für ASS). Bei Neuraltherapien sind allergische Reaktionen auf das injizierte Präparat möglich.

Kosten

Die Kosten der Körperakupunktur werden bei bestimmten Indikationen von der Krankenkasse erstattet. Weitere o.g. Reflextherapien werden zumindest von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet. Man muß pro Sitzung mit Kosten um 15 Euro rechnen, bei der Verabreichung bestimmter Injektionslösungen evtl mehr.Der ungefähre Kostenrahmen wird vorab besprochen. Sie als Patient bestimmen das Limit.